Gesunder Kräutergenuss

Köstliches aus frischen Kräutern

Jan Thorbecke Verlag

Inhalt

Kräuter – gesund und lecker

Smoothies und Drinks

Snacks

Suppen

Salate

Sattmacher

Grüne-Smoothie-Eislollis

Über das Buch

Impressum

Hinweise des Verlags

Leseempfehlung

Kräuter – gesund und lecker

Kräuter sind einfach kleine Alleskönner! Als unverzichtbare Würzmittel in der Küche, heilsame Helfer bei Krankheiten oder duftende Öle sind sie aus unserem Alltag nicht wegzudenken. Eine Zeitlang waren Kräuter mit Ausnahme der zehn bekanntesten – Rosmarin, Thymian, Salbei, Majoran, Oregano, Petersilie, Schnittlauch, Dill, Basilikum und Minze – fast ganz aus der Mode gekommen. Heute ist das zum Glück wieder anders geworden: Natürlich geben die oben genannten Kräuter kulinarisch gesehen noch immer den Ton an, aber viele andere Kräuter und Wildkräuter reihen sich ein in den Reigen aus vitaminreichen und frischen Würz- und Heilmitteln. Inzwischen ist es fast schon wieder selbstverständlich geworden, im Frühjahr Bärlauch zu sammeln – die Zeitschriften sind voller köstlicher Rezepte von Bärlauchquiche über Bärlauchpesto bis hin zu Bärlauchlasagne.

Dabei gilt natürlich: Gerade beim Sammeln von Wildkräutern sorgsam mit der Natur umgehen, das heißt wirklich nur für den Eigengebrauch sammeln, immer ausreichend Blätter und Blüten stehen lassen und auf örtliche Bestimmungen, z.B. in Naturschutzgebieten, achten. Außerdem muss man sich gerade bei Wildkräutern sicher sein, dass man die Pflanze zweifelsfrei bestimmen kann – oftmals gibt es nämlich ähnlich aussehende Pflanzen, deren Genuss uns gar nicht gut bekommt. So werden beispielsweise die Blätter des Bärlauchs gelegentlich mit denen der hoch giftigen Maiglöckchen verwechselt. Wenn man aber ausreichend Vorsicht walten lässt und es mit dem Genuss nicht übertreibt, bieten essbare Wildkräuter einzigartige Geschmackserlebnisse, die man nicht versäumen sollte. Wer sich nicht so sicher bei der Pflanzenbestimmung fühlt, kann die kleinen Vitaminbomben im Frühjahr auch manchmal auf dem Markt kaufen, und manche Restaurants setzen ihren Rezepten das kulinarische i-Tüpfelchen auf, indem sie Wildkräuter wie Schafgarbe, Bärlauch oder Mädesüß einsetzen. So lassen sich gefahrlos besondere Geschmackserlebnisse erfahren. Und natürlich sollte man es mit dem Genuss von Kräutern nicht übertreiben. Manche der leckeren Würzmittel sind nämlich bei gelegentlichem Genuss in Maßen sehr gesund, haben aber schädliche Wirkung bei Überdosierung. Wenn man dies beachtet und ein breites Spektrum an Kräutern in die eigene Küche einbaut – statt täglich dasselbe Kraut zu essen oder im Tee zu trinken –, dann bieten Kräuter einfach unvergleichliche Genusserlebnisse, die auch noch gut für den Körper sind.

Viel Freude beim Genießen!

Apfel-Sauerampfer-Smoothie mit Wildkräutern

Sauerampfer enthält sehr viel Vitamin C, allerdings auch Oxalsäure. Er sollte daher in Maßen genossen werden.

Für 4 Personen

1 Hand voll Sauerampfer

1 Hand voll Löwenzahn

4 Stängel Basilikum

4 Blätter Schafgarbe

4 Stängel Gänsefuß

2 Äpfel, z.B. Granny Smith

½ Zitrone, Saft

1–2 EL Honig

ca. 500 ml Mineralwasser, still (gut gekühlt)

4 EL Crushed Ice

1 | Die Kräuter abbrausen, trocken schütteln, nach Bedarf abzupfen und grob schneiden. Die Äpfel waschen, vierteln, die Stiele und das Kerngehäuse herausschneiden und die Viertel in Stücke schneiden.

2 | Zusammen mit den Kräutern, dem Zitronensaft, dem Honig und etwas kaltem Wasser im Mixer fein pürieren. Dabei nach und nach weiter kaltes Wasser ergänzen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

3 | Noch einmal kurz mit dem Crushed Ice pürieren, in Gläser füllen und sofort servieren.

Mangold-Wirsing-Smoothie mit Grapefruit, Birne und Minze

Pfefferminze