ELKE BACHORZ

Lust auf Rosen

DIE 30 SCHÖNSTEN DEKOIDEEN

MIT FOTOGRAFIEN VON MARTIN SCHRÖDER

INHALT

DIE GRUNDLAGEN

HERZLICH WILLKOMMEN!

Willkommens-Türkranz

Herzlich willkommen!

Türherz

ZU HAUSE

Edles Weiß

Sommerfrisch in Türkis

Königin Olga

Rosen und Lavendel

Rosen in Dosen

Rosen reihenweise

Vasen-Pep

Variation in Orangerot

Sommerlicher Rosenkranz

ZU TISCH

Sektempfang im Abendlicht

Tee für Zwei

Süßer Genuss

Zitronenfrisch

Ländliche Freuden

Meeresstimmung in Violett

Rosen und Rosmarin

Erdbeerkönigin

Waldeslust

Festliche Tafel in edlem Rosé

IN LIEBE

Blütenherz

Moosherz

Leuchtendes Herz

Küss mich!

LIEBLINGSPLÄTZE

Eine Bank zum Träumen

Im Bauerngarten

Teepause unter dem Rosenbogen

Blaue Stunde am Lieblingsplatz

ANHANG

Über die Autorin

Über das Buch

Impressum

Hinweise des Verlags

Leseempfehlung

Die Grundlagen

Die Rose wird zu Recht als „Königin der Blumen“ bezeichnet. Ihre Farbpalette erstrahlt von Weiß über alle Gelb-, Orange- und Rottöne bis hin zu Violett und bringt jedes Arrangement zum Leuchten. Erstaunlich ist auch die Formvielfalt, die mit natürlich wirkenden ungefüllten Blüten, nostalgisch anmutenden gefüllten und edel geformten Köpfen keine Wünsche offen lässt. Auch wenn hier vorwiegend Edelrosen in den Dekorationen verwendet wurden: Lassen Sie sich inspirieren von der Schönheit der Rose und lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf!

Natürlich können Sie mit den detaillierten Anleitungen sofort loslegen, aber hier finden Sie noch einige Grundlagen zum Arbeitsmaterial und hilfreiche Tipps, damit Sie an Ihren Rosenarrangements lange Freude haben.

DIE ROSE

Kaufen Sie Rosen mit leicht geöffneten Blüten. Hier ist die Wahrscheinlichkeit am größten, dass sie schön aufblühen. Wenn die Rosenknospe noch fest verschlossen und vom Inneren der Blüte noch nichts zu sehen ist, ist die Blüte noch nicht weit genug entwickelt und hat dann große Schwierigkeiten aufzublühen. Jede Rosensorte hat übrigens einen anderen Reifegrad.

Schneiden Sie die Stängel nach dem Transport schräg an. Benutzen Sie ein scharfes Messer, damit die wasserleitenden Gefäße nicht gequetscht werden. Entfernen Sie beim Anschneiden etwa drei bis fünf Zentimeter vom Stängel und auch alle Blätter, die im Wasser stehen würden.

Stellen Sie die Rose nach dem Anschneiden sofort ins Wasser. Verwenden Sie sauberes, handwarmes Wasser und eine saubere Vase. Keine direkte Sonne und alle zwei bis drei Tage ein frischer Anschnitt verlängern das Rosenleben.

Der Rosenduft ist leider ein genetischer Gegenspieler der Haltbarkeit. Deshalb blühen Duftrosen schneller auf und werden aus diesem Grund seltener als Schnittrosen angeboten als nicht duftende Sorten. Zum Verschenken bietet es sich an, ein paar Duftrosen zu den länger haltbaren Sorten zu mischen. Auf diese Weise kann man einen duftenden Strauß überreichen (denn an Rosen wird fast automatisch geschnuppert), und der Strauß bereitet noch Freude, wenn die verblühten Duftrosen nach einigen Tagen herausgezupft werden.

img

GESTECKE

Für Tischdekorationen gibt es Unterlagen in verschiedenen Formen: längliche oder runde Schalen, Herzen oder Ringe. Die Steckmasse dient dabei auch als Wasserspeicher und liegt auf einem Kunststoffboden, der das Gießen ermöglicht.

Für vorhandene Gefäße, die ausgesteckt werden sollen, verwendet man Steckschaumziegel. Sie sind 23 x 11 x 8 cm groß und können mit einem Messer leicht in die gewünschte Größe gebracht werden.

Steckschaumprodukte werden vor dem Stecken gewässert. Dazu benötigt man ein ausreichend großes Gefäß oder eine Wanne, sodass der Steckschaum komplett auf die Wasseroberfläche aufgelegt werden kann. Er saugt sich dann selbstständig mit Wasser voll. Ein Ziegel braucht etwa eine Minute. Er sollte nicht unter Wasser gedrückt werden.

PFLANZENVORBEREITUNG

Für Sträuße und Gestecke werden die Rosen zuerst entdornt. Es gibt dafür ein Werkzeug, mit dem man die Rose vorsichtig umklammert und dann am Stängel entlang die Stacheln nach unten abschabt.

Wer nicht so häufigen Bedarf hat, kann auch ein altes Frotteehandtuch zur Hilfe nehmen. Dabei den Stängel mit dem Handtuch umfassen (eventuell doppelt legen) und nach unten ziehen.

Für Gestecke werden die Rosen meist auch entblättert, für Sträuße entfernt man auf jeden Fall die unteren Blätter.

Bevor sie gesteckt werden, schneidet man die Rosen mit einem scharfen Messer schräg an. Dies gilt natürlich auch für die anderen verwendeten Pflanzen, die vor dem Stecken ebenfalls frisch angeschnitten werden.

WERKZEUG

Floristen haben verschiedenes Werkzeug zur Hand, aber für die meisten Arrangements kommen Sie mit einem scharfen Messer, einer Gartenschere und einer Drahtschere (oder einem Seitenschneider) gut aus. Für das Zurechtschneiden der Dekobänder können Sie eine normale Papierschere verwenden.

DRÄHTE

Drähte gehören mit zum wichtigsten Handwerkszeug eines Floristen. Steckdraht gibt es in verschiedenen Stärken und Farben. Wickeldraht verwendet man, um Kränze aufzubinden. Bei Schmuckdraht ist die Auswahl groß, am häufigsten werden jedoch goldener und silberner Schmuckdraht auf Spulen, gewellter Schmuckdraht (auch Bouilloneffektdraht genannt) und Bouillondraht genutzt; der im Bild gezeigte blaue Aluminiumdraht kommt bei der Dekoration „Sommerfrisch in Türkis“ zum Einsatz.

Herzlich Willkommen!

Willkommens-
TÜRKRANZ